Neuigkeiten

 

1.8.2019

AET is Pleased to Announce New CEO in AET as of August 1st 2019.

AET is Pleased to Announce New CEO in AET as of August 1st 2019

In a few weeks from now, Hans Erik Askou will turn 65. This has made it natural for AET to decide it was time to find a new CEO for AET.

The process of finding this new CEO, is completed. It has been a thorough and exciting process, involving several strong candidates. Lars Kristensen has been appointed as the new CEO of AET, and he will replace Hans Erik as of August 1st 2019.

 

Lars, 52 years of age, comes from a job as Senior Vice President in Bladt Industries A/S, Wind and Energy, where he led Business Development, including development of new markets, implementing new strategies and supply chain sourcing. From a previous long-term employment at FLSmidth A/S, Lars' career includes positions as CEO for a subsidiary in Germany and latest, Vice President for Customer Service in Europe, the Middle East, Asia and North Africa. Lars holds a degree in electrical and electronics engineering, as well as an E-MBA in change management.

 

To achieve a smooth transition and proper handover, Hans Erik continues for two months as advisor to Lars. Hereafter, Hans Erik will continue ad hoc to follow a couple of projects to their completion.

 

Hans Erik was recently appointed member of the board for AET, and will continue to be a significant shareholder in AET.

 

AET is pleased to have Lars on board as our new CEO and together with the rest of the management team, Lars' experience and professional background will ensure the continued growth of AET. We see it as an undramatic generational change in top management.

 

"AET was founded more than 23 years ago. I am grateful and proud of having had the opportunity to lead the great development that AET has experienced during this period", says Hans Erik Askou.

 

AET has delivered more than 20 major plants to several countries in Europe - biomass-fired plants, which produce renewable energy in the form of green electricity and often also green heat.

 

"I'm very humble and pleased to have been given the task of heading the development of AET, based on the solid foundation that Hans Erik and his team have built over the last 23 years. I look forward to working together with the customers and the whole AET team to continue the journey towards more green energy", says Lars Kristensen.

 

In AET, we insist on delivering well-engineered high-quality plants, characterised by high perfor­mance, high availability and more. We are convinced that this approach ensures our customers the best business case.

 

Our customers' satisfaction with AET and AET's services is a very important measure of our success. We promise no more than we know we can deliver, and we continue our work until our plants perform as agreed.

AET hat einen Auftrag für die Lieferung einer biomassebefeuerten Kesselanlage für Solvay in Deutschland, erhalten.

Pressemitteilung

 

Pressemitteilung in PDF

 

Aalborg, Dänemark, 29. Mai 2019

 

Aalborg Energie Technik a/s hat einen Auftrag für die Lieferung einer 90 MWt biomassebefeuerten Kesselanlage für Solvay in Rheinberg, Deutschland, erhalten

Aalborg Energie Technik a/s (AET) unterstützt Solvay mit einer neuen AET biomassebefeuerten Kesselanlage bei der Erreichung des neuen Treibhausgasemissionsziels der Gruppe. Sie wird die CO2-Emissionen um 190.000 Tonnen/Jahr reduzieren, da sie ein Kohlekraftwerk ersetzen. Die Solvay-Gruppe wird in der Periode 2017 - 2025 ihre Treibhausgasemissionen um 1 Million Tonnen senken.

 

Mit der hocheffizienten biomassebefeuerten Kraft-Wärme-Kopplungsanlage, das sogenannte Woodpower-Projekt in Rheinberg (Nordrhein-Westfalen), wird die Nutzung fossiler Brennstoffe an dem Standort um 25 % reduziert. Die Investition ist ein Teil der Strategie von Solvay, die Kunden in einer nachhaltigeren und wettbewerbsfähigeren Weise zu bedienen.

 

Der AET Biomassekessel wird örtlich beschaffte Hackschnitzel aus Recyclingholz verbrennen. Die Anlage wird für eine eingebrachte Brennstoffwärme von 90 MWt und einen Kesselwirkungsgrad von 92% ausgelegt. Im Lieferumfang von AET sind ein AET Verbrennungssystem, ein AET Biomassekessel, ein AET SNCR DeNOx System, eine Rauchgasreinigungsanlage, ein Kesselhaus, ein elektrisches System und ein SPS-Steuerungs- und SCADA-System enthalten.

 

Das AET Verbrennungssystem und der AET Biomassekessel werden für das Projekt optimiert und sind ähnlich aufgebaut wie der Kessel für Tilbury Green Power, der kürzlich von AET in Betrieb gesetzt wurde. Der Kessel ist mit einer Verweilzeit von 2 Sekunden bei 850°C ausgelegt und mit einer korrosionsbeständigen Inconel-Verkleidung im Feuerraum versehen.

 

Der AET Biomassekessel hat eine kurze Anlaufzeit und eine schnelle Abschaltzeit, da im Kessel so gut wie kein Mauerwerk vorhanden ist. Dieses reduziert zudem das Risiko von Schlackenbildung, senkt die Wartungskosten erheblich und erhöht gleichzeitig die Verfügbarkeit.

 

Der Eigenverbrauch der Kesselanlage, einschließlich des Rauchgasreinigungssystems, der Gebläse usw., beträgt weniger als 1,3% der eingebrachten Brennstoffwärme. Somit kann Solvay mehr Strom für den Export und/oder ihre eigene Fabrik produzieren.

 

Die Kombination des AET Verbrennungssystems, der AET Biomassekesselanlage und des AET SNCR DeNOx Systems stellt niedrige Emissionen sicher, damit die Verordnung 17. BlmSchV und die neuen BVT-assoziierten Emissionswerten der EU eingehalten werden. Die Werte der Schwermetalle und Dioxinen/Furanen werden deutlich unter den zulässigen Grenzwerten liegen.

 

Um eine reibungslose Integration mit dem Solvay Werk sicherzustellen, wird das DCS-System, das derzeit im Solvay Werk verwendet wird, für die gesamte KWK-Anlage genutzt. Darüber hinaus wird der Aufbau der Kesselanlage an das vorhandene Kraftwerk am Standort von Solvay angepasst, um Synergien, beispielsweise beim Betrieb, bei der Wartung und bei der Sicherheit, zu erzeugen.

 

Mit der Spezialkonstruktion des Kessels, des Kesselhauses, des Gewebefilters und der übrigen Komponenten kann AET die hohen Erwartungen in Bezug auf Lärmreduzierung und Anlagenverfügbarkeit erfüllen.

 

Norbert Mülders, Betriebsleiter bei Rheinberg, Solvay: „Wir freuen uns, dass AET den Kessel an unser Werk in Rheinberg liefern wird. Für Solvay stand die Entscheidung für bewährte Technologie mit relevanten Referenzen beim Betrieb, die eine hohe Verfügbarkeit und eine hohe Effizienz garantieren, im Vordergrund.“

 

Erik Flemming Hansen, Vertriebs- und Marketingleiter, AET: „Wir freuen uns, dass Solvay uns mit der Lieferung des neuen Kessels für Rheinberg beauftragt hat, und dass wir unsere umfassenden Kompetenzen in das Projekt einbringen können. Wir werden unser Bestes tun, um die hohen Erwartungen von Solvay zu erfüllen. Außerdem freuen wir uns auch im Zusammenhang mit dem Kohleausstieg in Deutschland, dass wir einen neuen Auftrag in Deutschland erhalten haben.“

 

AET hat bereits Biomassekessel an Pfleiderer, Swiss Krono, Boehringer Ingelheim und Best Wood Schneider geliefert und stellt Kundendienst- und Wartungsleistungen in Deutschland bereit.

 

ENDE

 

Kontakt für weitere Informationen zu diesem Projekt:

Erik Flemming Hansen, Vertriebs- und Marketingleiter, efh@aet-biomass.com, +45 9632 8601.

 

Weitere Informationen - Presse:
Frank Scholdann Lund, Marketingleiter, fsl@aet-biomass.com, +45 9632 8633.

 

 

Über Solvay:

Die internationale Chemiegruppe Solvay trägt mit modernen Werkstoffen und Spezialchemikalien zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen bei. Solvay führt Innovationen ein und arbeitet mit Kunden weltweit in vielfältigen Endmärkten zusammen. Die Produkte werden in Flugzeugen, Autos, Batterien, Mobilgeräten und Medizintechnik sowie der Mineralien-, Erdöl- und Gasförderung angewendet, wodurch die Effizienz und Nachhaltigkeit verstärkt werden. Ihre leichten Werkstoffe fördern eine sauberere Mobilität, die Rezepturen optimieren den Ressourceneinsatz und die Veredlungschemikalien verbessern die Luft- und Wasserqualität. Die Solvay-Gruppe, mit Hauptsitz in Brüssel, beschäftigt rund 26.800 Mitarbeiter in 61 Ländern.

 

www.solvay.com

 

Über Aalborg Energie Technik (AET):

Das dänische Unternehmen AET ist ein führendes, unabhängiges Ingenieurunternehmen, das schlüsselfertige biomassebefeuerte Kesselanlagen, Kraftwerke und Kraft-Wärme-Kopp­lungs­anlagen mit einer Leistung von 25 bis 170 MWt liefert.

 

Das Geschäftsfeld umfasst die Entwicklung, Auslegung, Lieferung und Wartung von biomassebefeuerten Anlagen. Diese können mit Biomassen jeder Art befeuert werden. Das bewährte AET Konzept des Kessels und AET Verbrennungssystems basiert auf einer über 30-jährigen Erfahrung mit Industrieprozessen, Dampferzeugung und Biomasseverbrennung.

 

AET ist weltweit als innovativer Lieferant von biomassebefeuerten Kesselanlagen bekannt. Außergewöhnlich hohe Wirkungs­grade, überdurchschnittliche Verfügbarkeiten, hohe Brennstoffflexibilität und niedrige Emissionswerte der Kesselanlagen und Verbrennungssysteme zeichnen AET aus. Darüber hinaus haben die Anlagen sehr niedrige Wartungskosten und somit erreichen Sie als Investor eine hohe Wirtschaftlichkeit. 

 

www.aet-biomass.com

AET übergibt schlüsselfertige biomassebefeuerte KWK-Anlage in Frankreich

Pressemitteilung

 

Pressemitteilung in PDF

 

Aalborg, Dänemark, 16. Mai 2019

 

Aalborg Energie Technik a/s (AET) übergibt schlüsselfertige biomassebefeuerte Kraft-Wärme-Kopplungsanlage in Frankreich

2016 wurde AET von Akuo Energy mit der Lieferung und der Bereitstellung eines AET Biomassekessels, einer Dampfturbine, eines Kondensators sowie der Neben- und Hilfeanlagen (Balance of Plant) und der Verbindungssysteme mit der Gemdoubs Papierfabrik und den Gebäuden für das Projekt „Cogénération Biomasse de Novillars“ (CBN) Anlage beauftragt.

AET freut sich, mitteilen zu können, dass die Anlage nun termin- und budgetgerecht und mit garantierter Leistung an Akuo Energy übergeben wurde. Gleichzeitig fand die Übergabe an AET Biomasse de Novillars S.A.S. (ABN) statt, und das Unternehmen begann in Zusammenarbeit mit den Betriebsteams von Akuo (zuständig für Anlagenverwaltung, Brennstofflieferung und Betrieb & Wartung für die Brennstoffhandhabung) mit der Erfüllung eines Betriebs- und Wartungsvertrags für das Kraftwerk über einen Zeitraum von 16 Jahren.

 

Frist- und budgetgerechte Lieferung mit Leistungsgarantie

Nach der Vertragsunterzeichnung setzte AET alles daran, um jeden einzelnen Meilenstein innerhalb des vereinbarten Zeitplans zu erreichen. Die Stahlkonstruktion für das Kesselhaus wurde am vereinbarten Tag errichtet: 22. Dezember 2017. Die Anlage wurde am vereinbarten Datum synchronisiert: 8. August 2018. Der 24-stündige Betrieb begann am 17. September 2018, mehrere Tage früher als geplant. Das Werk wurde Anfang 2019 termingerecht übergeben.

 

Die von Bureau Veritas getesteten technischen Garantien umfassten unter anderem Folgendes:

  • Garantierte Leistungen für den typischen KWK-Betrieb und den Kondensationsbetrieb. Beide Leistungsgarantien wurden erfüllt, und der Nettowirkungsgrad zeigte sich besser als versprochen. Zudem wurde festgestellt, dass der Eigenverbrauch im Kondensationsbetrieb für eine Bruttoproduktion von 20 MWe unter 1.100 kW liegt. Dieser ist nur 1,9% der eingebrachten Brennstoffwärme für eine Anlage mit einer Feuerungswärmeleistung von 63 MWt/20 MWe bei 120 bara.

  • Alle Emissionen lagen ohne Verwendung von SNCR, auch für sehr trockenen Brennstoff, unter den garan­tierten Werten.

  • Darüber hinaus wurden die internen und externen Lärmpegel garantiert und eingehalten.

Die Anlage wurde außerdem einem erfolgreichen Stresstest in verschiedenen Betriebssituationen unterzogen, um zu belegen, dass sie schnelle Änderungen in der Brennstoffqualität und der Belastung der Anlage sowie in der Dampfabführung (>10 Tonnen/Stunde pro Min.) der Papierfabrik problemlos bewältigen kann.

 

Die Professionalität und das Vertrauen der beiden Parteien resultierten zudem in einem wirtschaftlichen Vorteil. Beim Vergleich des durchgeführten Projekt mit dem Wert des Original­vertrages war lediglich eine Veränderung des Vertragswerts von etwa 1% festzustellen, die auf geringfügige Änderungen am Lieferumfang zurückzuführen ist.

 

John H. Jakobsen, Projektleiter, AET: „Die Entscheidung für die richtige Lösung hat für uns oberste Priorität, um einzigartige Leistung zu erzielen. Wir konzentrieren uns auf die Einhaltung des Zeitplans und versuchen sogar, noch vor den vereinbarten Terminen zu liefern.“

 

Bei Geschäften mit AET wird dem Investor ein hohes Maß an Sicherheit garantiert, da wir frist- und budgetegerecht liefern und die vereinbarte Leistung sicherstellen.

 

EPC: Zusammenarbeiten

Pierre Adrien, Asset Manager, Akuo Energy: „Im Namen von CBN und des Projektteams von Akuo möchte ich Ihnen für Ihre Professionalität, Ihre Geduld und Ihre ergebnisorientierte Einstellung danken. Wir hoffen, dass wir in Zukunft im Rahmen eines weiteren Projekts erneut zusam­men­arbeiten können und freuen uns darauf, diese neue Phase des Novillars-Projekts an Ihrer Seite zu beginnen.“ 

 

Hans Erik Askou, CEO, AET: „Wir sind sehr stolz und freuen uns sehr über die erfolgreiche Übergabe von noch einem AET Biomasseheizkraftwerk. Dieser Erfolg ist der partnerschaftlichen, positiven, konstruktiven und proaktiven Zusammenarbeit zwischen Akuo Energie und AET zu verdanken. Wir freuen uns außerdem darauf, eng mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um dafür zu sorgen, dass die gut konstruierte Anlage zukünftig als eine leistungsfähige Anlage zugunsten der beiden Parteien betrieben wird.“

 

16 Jahre Betrieb und Wartung durch AET Biomasse de Novillars S.A.S. (ABN)

Während der nächsten 16 Jahre wird ABN die Kraft-Wärme-Kopplungsanlage betreiben und warten, und zwar mit einem Team am Standort in Novillars und mit der Unterstützung des AET Hauptsitzes in Aalborg, Dänemark. ABN ist für die Versorgung der Gemdoubs Papierfabrik mit Strom und Dampf verantwortlich, wobei eine vereinbarte Anzahl an Betriebsstunden pro Jahr sowie ein vereinbarter Gesamtwirkungsgrad überschritten werden müssen. Um die hohe Verfügbarkeit zu unter­stützen, ist ein ereignisbasiertes Wartungssystem implementiert worden, und sämtliche betrieblichen Informationen stehen im AET Hauptsitz zur Verfügung.

 

ENDE

 

Kontakt für weitere Informationen zu diesem Projekt: Hans Erik Askou, CEO, askou@aet-biomass.com, +45 9632 8632

 

Weitere Informationen - Presse: Frank S. Lund, Marketing Manager, fsl@aet-biomass.com, +45 9632 8629

 

Über die Akuo Group:

Akuo Energy entwickelt, finanziert, baut und betreibt regenerative Kraftwerke weltweit und ist der erste französische grüne IPP. Der Konzern entwickelt und betreibt Kraftwerke, die nicht nur erneu­er­baren Strom produzieren, sondern den Bewohnern der Standortregionen auch soziale Vorteile verschaffen. 2019 betrug die Kapazität von Akuo Energy 1192 MWe (in Betrieb und im Bau befin­d­liche Kraftwerke). 2017 betrug der Konzernumsatz der Akuo Group 205 Mio. €. Als „Pure Player“ im Bereich der erneuerbaren Energien hat sich Akuo Energy sowohl in Sachen Techno­logie (Wind, Solarenergie, Biomasse, Wasserkraft, Meeresenergie) als auch in Bezug auf seine Standorte diversifiziert. Ende 2017 besaß Akuo Energy 14 Auslandsniederlassungen und Stand­orte weltweit, der Ansatz der Gruppe ist sowohl opportunistisch als auch auf Nischenmärkte ausgerichtet.

 

Über Gemdoubs:

Gemdoubs ist eine Papierfabrik in Novillars (25) und hat eine 100-jährige Tradition bei der Herstellung von Papierprodukten. Sie produziert jährlich 80.000 Tonnen Papier zu Verpac­kungszwecken aus Altpapier und Altkarton. Über 35% des Papiers werden exportiert, hauptsächlich an Hersteller von Wellpappe-Verpackungen für Lebensmittel- und Industrieverpackungen sowie für E-Commerce.

 

 

Über Aalborg Energie Technik (AET):

Aalborg Energie Technik a/s (AET) ist ein führendes unabhängiges Ingenieurunternehmen, das schlüsselfertige biomassebefeuerte Kesselanlagen, Kraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen mit einer Leistung von 25 bis 170 MWt liefert.

 

Das Geschäftsfeld umfasst die Entwicklung, Auslegung, Konstruktion sowie den Bau und Unterhalt von biomassebefeuerten Anlagen. Diese können mit Biomassen jeder Art befeuert werden. Das bewährte AET Konzept des Kessels und Verbrennungssystems basiert auf einer über 30-jährigen Erfahrung mit Industrieprozessen, Dampferzeugung und Biomasseverbrennung.

 

AET ist weltweit als innovativer Lieferant von biomassebefeuerten Kesselanlagen bekannt. Außergewöhnlich hohe Wirkungs­grade, überdurchschnittliche Verfügbarkeiten, hohe Brennstoffflexibilität und niedrige Emissionswerte der Kesselanlagen und Verbrennungssysteme zeichnen AET aus. Darüber hinaus haben die Anlagen sehr niedrige Wartungskosten und somit erreichen Sie als Investor eine hohe Wirtschaftlichkeit. 

 

AET Biomasse de Novillars S.A.S. (ABN) ist eine Tochtergesellschaft von AET.

 

www.aet-biomass.com    

 

AET hat im NOV 2018 eine AET SNCR DeNOX Anlage in Betrieb gesetzt, um NOx Emissionen zu reduzieren; bei der Firma De Danske Gærfabrikker in Grenå, DK.

Noch eine AET SNCR DeNox Anlage in Betrieb gesetzt

AET hat im November 2018 noch eine kundenspezifische AET SNCR DeNOX Anlage in Betrieb gesetzt, um NOx Emissionen zu reduzieren; dieses Mal bei der Firma De Danske Gærfabrikker in Grenå, Dänemark, für ihre feststoffbefeuerte Kesselanlage.

De Danske Gærfabrikker (DDG) erzeugen 25.000 Tonnen Hefe pro Jahr, mit Betrieb rund um die Uhr. Die Hefeherstellung ist ein heikler Fed-Batch-Prozess, u.a. mit Sterilisierung, Fermentation, Kultivierung, Zentrifugation und Filtration. In der Herstellung dürfen die Temperaturen nur gering schwanken, und deshalb wird der darüber hinaus hochautomatisierte Prozess ständig überwacht.

 

Eine Herausförderung für DDG – eine Lösung von AET

Als die DDG Kohle in ihrer 15 MWT Kesselanlage kontinuierlich verbrennen sollten, war die Kesselanlage in bezug auf Emissionen, einschl. NOx-Emissionen, zu optimieren, um die Anforderungen der Behörden einzuhalten.

 

Für die Auslegung der effektivsten und gleichzeitig einer kundenspezifischen SNCR Anlage führte AET eine Prüfung mit unterschiedlichen Aufstellungen der NOx-Lanzen im Feuerraum vor Ort aus, u.a. auf der Grundlage der Auslegung des Feuerraums, des Rosts, der Sekundärluftzufuhr sowie der Temperaturentwicklung im Feuerraum.

 

Im Rahmen dieser Prüfung wurde nachgewiesen, dass Ammoniakwasser ein optimales NOx-reduzierendes Mittel ist, da Ammoniakwasser keine Salzablagerungen im Kessel hinterlässt und keine erhöhte CO Emissionen bewirkt.

 

Die Prüfung wurde im März 2018 durchgeführt und ist von einem Dritten verifiziert. Der Auftrag wurde im April 2018 abgegeben, und die Anlage wurde im November 2018 geliefert, und zwar unter Berücksichtigung des Betriebs, so dass unnötige Abschaltungen der DDG Produktion vermieden wurden.

 

Die AET SNCR DeNOx Anlage

Die AET SNCR DeNOx Anlage ist ein integriertes Teil der Kesselsteuerung, da sie im existierenden ABB Steuersystem für den Kessel eingebaut ist. Die AET SNCR DeNOx Anlage reduziert die NOx-Emission um ungefähr 25%, damit die gegenwärtigen Emissionsanforderungen eingehalten werden können. Durch die Auslegung der AET SNCR DeNOx Anlage ist eine weitere Reduktion möglich.

 

„Die Anlage ist äußerst zuverlässig und wird ohne Probleme betrieben, da die aus rostfreiem Stahl hergestellte AET SNCR DeNOx Anlage u.a. unserem Kessel angepasst wurde. Die Anlage kann außerdem die schnell variierenden Dampfschwankungen, die wir im Batch-basierten Prozess erleben, hantieren“, sagt Technischer Leiter Jack Domino.

 

Die Anlage besteht im Wesentlichen aus einem Behälter für Ammoniakwasser, einer Schalttafel, Eindüslanzen in einem Niveau im Feuerraum, einem NO Messgerät und einem Steuersystem.

 

Die Unternehmen hinter dem Projekt

De Danske Gærfabrikker, die früher der Firma De Danske Spritfabrikker gehörten, sind heute im Besitz des kanadischen Familienunternehmens, Lallemand Inc., das 2.900 Mitarbeiter in 40 verschiedenen Ländern beschäftigt.

 

De Danske Gærfabrikker erzeugen eine große Menge von Backhefe für die Backwarenindustrie, lokale Bäckermeister und Lebensmittelläden. Darüber hinaus erzeugt das Unternehmen Spezialitäten wie Weinhefe, Hefeextrakt sowie Hefe für Tier- und Humanernährung.

 

Aalborg Energie Technik a/s (AET) ist ein marktführendes, unabhängiges Ingenieur- und Bauunternehmen, das biomassebefeuerte Anlagen liefert und wartet, einschl. auch emissionssenkenden Systemen.

 

Die Geschäftsbereiche umfassen Auslegung, Ingenieurarbeiten, Lieferung und Wartung von Anlagen, die mit allen Biomassetypen befeuert werden. Die AET Biomassekessel und das AET Verbrennungssystem basieren auf einer Erfahrung von über 30 Jahren mit Industrieprozessen, Dampferzeugung und Biomasseverbrennung.

 

AET ist für die Lieferung von biomassebefeuerten Anlagen mit einem außergewöhnlich hohen Wirkungsgrad, hoher Verfügbarkeit, hoher Brennstoffflexibilität und niedrigen Emissionen weltweit anerkannt.

 

Kontakte:

Serviceingenieur: Kjeld Arendt, kAr@aet-biomass.com, +45 23 23 71 29

Leiter, Verkauf: Frank Scholdann Lund, fsl@aet-biomass.com, +45 26 30 07 34.

Ein großer Meilenstein wurde mit der ersten Zündung der Biomasse-KWK-Anlage in der Nähe von Newark, Nottinghamshire, England erreicht.

AET und JG Pears (Newark) Ltd. feierten am 5-Dezember die erste Zündung der JG Pears –Anlage


Ein großer Meilenstein wurde mit der ersten Zündung der Biomasse-KWK-Anlage in der Nähe von Newark, Nottinghamshire, England erreicht.

 

Zu diesem Anlass wurde Alistair Collins, dem Operations-Direktor bei JG Pears (Newark) Ltd das offizielle Zündholz überreicht. Den aktuellen Trends folgend, startete er die Verbrennung jedoch an einem iPad über eine app-on.

 

 

Alistair Collins, Operations-Direktor bei JG Pears (Newark) Ltd und Hans Erik Askou, Direktor bei Aalborg Energie Technik a/s

 

 

Am 24 August 2016 unterzeichnete Aalborg Energie Technik a/s einen großen Vertrag mit JG Pears Power Limited für die EPC-Lieferung einer mit Biomasse befeuerten 42 MWt/12 MWe CHP-Anlage in der Nähe von Newark, Nottinghamshire, im Vereinigen Königreich.


Die Lieferung beinhaltet alle Elemente der KWK-Anlage, wie die Brennstofflagerung, das Brennstoffsteuerungs- und Versorgungssystem, AET Verbrennungssystem, AET-Biomassekessel, Dampfturbine, luftgekühlten Kondensator, Rauchgasreinigungssystem, SPS-Steuerung, SCADA-System und Gebäude.

Die Anlage ist ausgerüstet mit einem effizienten SCR-System, um niedrige Emissionswerte sicherzustellen.


Durch Implementierung dieser KWK-Anlage wird die JG Pears-Anlage 90% der vorher im angrenzenden Werk benutzten fossilen Energie ersetzen und eine erhebliche CO2-Emissionenreduzierung erzielen. Die Anlage wird Dampf und Strom für die IG Pears-Tierkörperverwertung in Low Marnham, Newark liefern. Die CHP-Anlage wird durch eine durchschnittliche Energieerzeugung von 7 MWe auch zur Befriedigung des  Energiebedarfs des Vereinigten Königreichs beitragen, wobei ein Teil davon von der Tierkörperverwertung benutzt werden wird, während der Rest in das Nationale Netz exportiert werden wird.

 

Die Übegabe soll Anfang 2018 erfolgen.

Die Aalborg Energie Technik a/s (AET) erhält die Auszeichnung EY Entrepreneur Of The Year in der Region Nordjütland.

Pressemitteilung in PDF

 

Aalborg, Dänemark, 01.11.2017

 

Die Aalborg Energie Technik a/s (AET) erhält die Auszeichnung EY Entrepreneur Of The Year in der Region Nordjütland

Die Auszeichnung als EY Entrepreneur Of The Year in der Region Nordjütland geht in diesem Jahr an die Aalborg Energie Technik a/s, die mehr als 30 Jahre praktische Erfahrung bei Industrieprozessen für neue Lösungen im Bereich Biomassekraftwerke, Kraftwerke und kombinierte Heizkraftwerke umgesetzt hat.

 

Die Aalborg Energie Technik a/s wurde während einer Veranstaltung im Restaurant Fusion in Aalborg am Dienstagabend als Wachstumsgewinner geehrt.

 

„In ihrer Begründung hat die Jury vor allem hervorgehoben, dass Aalborg Energie Technik ein innovatives und nachhaltiges Geschäft ist. Es geht in dem Bericht darum, dass Möglichkeiten erkannt werden und diesen eine gute Portion Geschäftssinn und engagierte Leitung hinzugefügt wird. Gleichzeitig hat die Jury die Möglichkeiten zur Skalierung des Geschäfts, die Entwicklung umweltgerechter und nachhaltiger Lösungen und eine ausgesprochen gute Fähigkeit zu Durchführung hervorgehoben“, sagt Allan Terp, Partner bei EY und bei EY Entrepreneur Of The Year regionsverantwortlich für Nordjütland.

 

„Aalborg Energie Technik beschäftigt sich mit Energieprojekten, die von Konstruktion, Ingenieurarbeiten, Lieferung, Service bis hin zur Reparatur von Anlagen alles umfassen. Das haben sie so gut gemacht, dass sie anhaltendes Wachstum und ihr Bestreben nach zukünftigem Wachstum darstellen konnten – u. a. auf ausländischen Märkten. Dies war für die Wahl des Gewinners durch die unabhängige Jury ausschlaggebend“, geht aus der Begründung der Jury hervor.

 

Die Aalborg Energie Technik a/s, die fast 150 Mitarbeiter beschäftigt, konnte im letzten Jahresabschluss ein Jahresergebnis von 58 Mio. DKK auf der Grundlage eines Nettoumsatzes von 439 Mio. DKK präsentieren.

 

Hans Erik Askou, Geschäftsführer bei AET, sagt in Verbindung mit der Entgegennahme der Auszeichnung: „Ich bin dankbar und stolz, empfinde aber auch Demut darüber, an der Spitze von fast 150 äußerst engagierten, motivierten und ehrgeizigen Mitarbeitern zu stehen sowie über das Ergebnis, das wir gemeinsam erschaffen haben. Ich glaube fest daran, dass wir mit unserem starken Team das solide Wachstum der Ergebnisse fortführen können, die wir in den vorigen Jahren erzielen konnten.“

 

Søren Smedegaard Hvid, Partner bei EY und Direktor bei EY Entrepreneur Of The Year fügt hinzu:

„Den in Konkurrenz zueinander stehenden Unternehmen ist gemeinsam, dass sie erfolgreich sind und für Arbeitsplätze und Entwicklung sorgen. Mit dem „EY Entrepreneur Of The Year“ möchten wir diese Unternehmen ehren und andere dazu anregen, in diese Richtung zu denken und vielleicht sogar denselben Weg zu gehen. Dies ist die Essenz eines Wettbewerbs. Wir betrachten die Unternehmensinhaber als Vorbild, und während jedes Wachstumsunternehmen seine eigene Geschichte und besondere Charakteristik hat, so gibt es Gemeinsamkeiten, die sich bei allen finden – nicht zuletzt eine starke Vision, Willenskraft und Ausdauer.“

 

 

ENDE

 

 

Für weitere Informationen: 

 

Hans Erik Askou, Geschäftsführer, askou@aet-biomass.com, +45 9632 8632

 

Für weitere Informationen – Presse:

Erik Flemming Hansen, Direktor Vertrieb & Marketing, efh@aet-biomass.com, +45 9632 8601

 

Über „Entrepreneur of the Year“

Es ist das 21. Mal, dass sich die dänische Wirtschaft am Wettbewerb um den Entrepreneur of the Year beteiligt, der von der Prüfungsgesellschaft Ernst & Young 1986 in den USA ins Leben gerufen wurde. Der Wettbewerb ist im Laufe der Jahre gewachsen und hat sich auf die ganze Welt ausgeweitet.

 

Der dänische Teil des Wettbewerbs ist in sechs Regionen unterteilt. In jeder von ihnen benennt die unabhängige Jury ein Gewinnerunternehmen unter den Teilnehmern, das anschließend am Landesfinale teilnimmt.

EY hat die letzten Jahresabschlüsse zahlreicher dänischer Aktiengesellschaften und GmbHs geprüft, um so die Unternehmen zu identifizieren, die den Wettbewerbsanforderungen gerecht werden.

 

 

 

 

AET hat einen Auftrag für ein Biomasse-Kraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 30 MWe erhalten, welches in Russi, in der Nähe von Ravenna, in Italien realisiert wird.

Pressemitteilung (Download PDF)

 

Aalborg, Dänemark, 05.05.2017

Aalborg Energie Technik a/s (AET) hat im zweiten Halbjahr 2016 einen Auftrag für ein Biomasse-Kraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 30 MWe erhalten, welches in Russi, in der Nähe von Ravenna, in der Provinz Emilia-Romagna in Italien realisiert wird.

Das Joint Venture zwischen der italienischen Firma Termokimik Corporation Impianti e procedimenti industriali SpA (TKC) und AET wird die Ausrüstung für das Biomasse-Kraftwerk in der Stadt Russi, einschließlich des AET Biomasse-Kessels, liefern. Das Projekt befindet sich im Besitz von PowerCrop Russi S.r.l., einem Unternehmen, das Enel Green Power und Seci Energia gehört und von den Beiden auch geführt wird.

 

Eine 3-D-Darstellung des PowerCrop-Biomasse-Kraftwerks in Russi, Italien.

 

Der AET Biomasse-Kessel ist für eine Brennstoff-Wärmeleistung von 88 MWt ausgelegt und wird Dampf bei 122 bara und 542 °C erzeugen. Der AET Biomasse-Kessel wird bei normaler Dauerleistung einen Brennstoff-Wärmeeintrag von 84 MWt haben und das Kraftwerk wird dann 30 MWe (brutto) produzieren.

 

Die jährliche Stromerzeugung entspricht dem Verbrauch von rund 84,000 Haushalten, und das Biomasse-Kraftwerk ermöglicht eine Reduktion der CO2-Emission von 117,000 Tonnen CO2 pro Jahr.

 

 

Zwischen TKC und AET wurde ein Joint Venture gegründet, um die starken Kompetenzen der beiden Unternehmen zu nutzen:

  • TKC ist ein hoch angesehenes italienisches Ingenieur- und Lieferunternehmen mit besonderer Erfahrung im Kraftwerksbau.

  • AET hat den Ruf stets gut funktionierende Biomasse-Kraftwerke zu liefern, welche eine hohe Verfügbarkeit und einen sehr hohen Wirkungsgrad haben.

Die strengen Emissionsanforderungen an das Projekt werden mit den Besten Verfügbaren Techniken (BVT) erfüllt, einschließlich AET Verbrennungs-System, AET Biomasse-Kessel, Elektro-Staubabscheider (ESP), Schlauchfilter und Katalysatoren für NOx und CO.

 

Paolo Cavezzale, CEO der TKC: „Wir sind sehr erfreut, dass dieses Projekt nun vorankommt und dass wir unsere starken Kompetenzen im Projektmanagement und in der Lieferung von schlüsselfertigen Anlagen hier einbringen können. Wir freuen uns sehr über unsere Partnerschaft mit AET in diesem Projekt, weil jedes unserer Unternehmen seine Kernkompetenzen in das Projekt trägt, um das beste Ergebnis zu erzielen“.

 

Hans Erik Askou, CEO der AET: „Wir haben eine gute Zusammenarbeit mit der TKC und wir freuen uns darauf, dieses hocheffiziente Kraftwerk gemeinsam liefern zu können. Es wird unsere zweite Lieferung eines Biomasse gefeuerten Kraftwerks nach Italien sein“.

 

AET hat im Vorfeld eine Biomasse-Kesselanlage mit einer Brennstoffleistung von 49 MWt an Zignago Power in Fossalta di Portogruaro geliefert. Im Jahr 2016 hat AET einen Vertrag mit
JG Pears in England für eine schlüsselfertige Lieferung eines Blockheiz-Kraftwerks (42 MWt und 12 MWe) und einen weiteren EPC-Vertrag für ein BHKW (63 MWt und 20 MWe) in Novillars, Frankreich (Cogéneration Biomasse de Novillars), unterzeichnet.

 

ENDE

 

Für weitere Projektinformationen:

Hans Erik Askou, CEO, hea@aet-biomass.com, +45 9632 8632.

 

Für Pressemitteilungen:

Erik Flemming Hansen, Direktor Vertrieb & Marketing, efh@aet-biomass.com, +45 9632 8601.

 

 

ÜBER DIE BETEILIGTEN:

 

Termokimik Corporation (TKC)

TKC wurde 1938 gegründet und ist spezialisiert auf die Planung, Herstellung und schlüsselfertige Lieferung einer breiten Palette von industriellen Prozessen und Anlagen. Die Vermögenswerte und die Jahresumsätze des Unternehmens sind in den letzten Jahren stets gewachsen, und die Tätigkeitsfelder sind kontinuierlich breiter geworden. Die TKC genießt als Ingenieur- und Generalunternehmen ein hohes Ansehen bei den wichtigsten weltweit tätigen Industrie- und Versorgungsunternehmen.

 

 

Aalborg Energie Technik a/s (AET)

AET Ist ein führendes unabhängiges Ingenieur- und Generalunternehmen, das Biomasse befeuerte Kesselanlagen, Kraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) im Größenbereich von 25 bis 170 MWt liefert.

 

Die AET beschäftigt sich mit dem Design, dem Engineering, der Lieferung und dem Service von Kraftwerken, die mit den verschiedensten Arten von Biomassen befeuert werden. Die bewährten AET Biomasse-Kessel und das AET Verbrennungs-System basieren auf einer mehr als 30-jährigen praktischen Erfahrungen mit industriellen Prozessen, mit Dampferzeugungsanlagen und mit der Biomasseverbrennung.

 

Das Unternehmen verfügt über eine gut bekannte und anerkannte Reputation für die Lieferung von Biomasse befeuerten Kesseln und Kraftwerken mit außergewöhnlich hohem Wirkungsgrad, hoher Verfügbarkeit, hoher Brennstoffflexibilität und niedrigen Emissionen. Darüber hinaus sichern die sehr geringen Instandhaltungs- und Betriebskosten der AET-Biomasse-Kraftwerke einem Investor ein wirtschaftlich tragfähiges Geschäftsmodell.

Das Ausblasen mit Dampf ist ein wichtiger Meilenstein im Projekt, von welchem die nächsten Schritte abhängen. Das Datum der Übernahme der Anlage für den Kunden bleibt unverändert.

Dampf-Ausblasung bei Tilbury Green Power

 

Das Ausblasen mit Dampf ist ein wichtiger Meilenstein im Projekt, von welchem die nächsten Schritte abhängen. Das Datum der Übernahme der Anlage für den Kunden bleibt unverändert.

Aalborg Energie Technik a/s (AET) wird ein schlüsselfertiges Blockheizkraftwerk (BHKW) nach Frankreich liefern.

Pressemitteilung

Aalborg, Dänemark, 5. Dezember 2016

Download Pressemitteilung

Aalborg Energie Technik a/s (AET) wird ein schlüsselfertiges Blockheizkraftwerk (BHKW) nach Frankreich liefern.

 

Der Spatenstich für die Errichtung des Kraftwerks – Cogénération biomasse de Novillars (CBN) – erfolgte am 5. Dezember. Es wurde bei der Papierfabrik Gemdoubs in Doubs gefeiert, in der Region Bourgogne-Franche-Compté, am zukünftigen Standort des neuen Biomasse befeuerten BHKWs.

Ein beispielhaftes Projekt, das die strenge französische Gesetzgebung erfüllt.

Das Kraftwerk umfasst die Brennstoffaufbereitung und -handhabung, den AET Biomassekessel, die Dampfturbine, die Rauchgasreinigung, als auch die Dampfverbindung zu der Papierfabrik Gemdoubs. Der Kessel ist ausgelegt für eine Brennstoff-Feuerungsleistung von 63 MWth, die elektrische Leistung beträgt 20 MWe und die thermische Auskoppelung ist 23,5 MWth. Das BHKW erfüllt bei weitem die von der französischen Regierung geforderten und im Auktionszyklus CRE 4 definierten Anforderungen und der Gesamtwirkungsgrad wird deutlich über 65 % betragen. Die Anlage wird mit den innovativen Systemen der AET Verbrennung und AET DeNOx ausgerüstet sein. Dadurch können sehr niedrige Emissionswerte garantiert werden.

 

 

Mit lokalem Holz wird grüne Energie produziert.

Das BHKW CBN wird auf dem Gelände der Papierfabrik Gemdoubs erstellt. Ist das Kraftwerk realisiert, wird Dampf ausgekoppelt und an die Papierfabrik geliefert. In der Papierfabrik werden Papierreststoffe rezykliert und zu Kartonschachteln und Verpackungsmaterial verarbeitet. Das Biomasse-Blockheizkraftwerk wird 153 GWh / Jahr Ökostrom produzieren, was dem Jahresverbrauch von 105´600 Menschen entspricht und wird 215´000 Tonnen Dampf erzeugen, die bisher aus fossilen Brennstoffen produziert wurden.

CBN profitiert von den vielen Wäldern in der Region; Der Brennstoff Holz stammt aus einem Umkreis von 100 km vom Kraftwerk. Dadurch wird ebenfalls Arbeit in der lokalen Holzversorgungs-Industrie vergeben.

 

Eine Investition von 87 Millionen Euros

Der Bau des BHKWs der CBN – ein Investitionsvolumen von 87 Millionen Euros – wurde mit einem regressfreien Darlehen finanziert. Ein Bankenkonsortium hat die vorrangigen Verbindlichkeiten finanziert und andere Investoren haben das nachrangige Kapital sowie das Eigenkapital gezeichnet. Eine der finanzierenden Banken ist die Natixis Energéco, die Caisse des Dépôts et Consignations hingegen hat die Projektgesellschaft mit nachrangigem Kapital und Eigenkapital ausgestattet. Sowohl Natixis Energéco als auch die Caisse des Dépôts et Consignations waren schon bei der Finanzierung der beiden vorgängigen Biomasse-Kraftwerke der Akuo Energy beteiligt.

 

 

Das Eigenkapital der CBN wurde von folgenden Investoren gezeichnet : Akuo Energy – Néréa, Caisse des Dépôts et Consignations, CAM Énergie, Gemdoubs und Crédit Agricole Franche-Comté Investissements.

 

Benoit Galland, Generaldirektor der Akuo Energy, erklärt : « Das Kraftwerk der CBN ist heute das dritte biomassebefeuerte BHKW in Frankreich, welches die Akuo Energy entwickelt hat und besitzt. Unser Team der Akuo Biomasse hat während der Planung, dem Bau und dem Betrieb der beiden vorangegangenen Biomasse-Kraftwerke viele Erfahrungen gesammelt und hat gelernt, die Technologie zu optimieren, als auch Prozesse und Partner auszuwählen, um den bestmöglichen Return on Investment für das neue Kraftwerk zu gewährleisten. Mit einem so starken und zuverlässigen Partner wie der AET – welche ihre Anlagen immer zeitgerecht liefert und dafür sorgt, dass deren Verfügbarkeit hoch und die Betriebskosten wie auch die Emissionen niedrig ausfallen – sind wir überzeugt, dass dieses Projekt ein Erfolg wird. Zudem sind wir zuversichtlich, dass der Betrieb und der Unterhalt des Kraftwerkes in guten Händen sein werden, denn wir haben die beiden genannten Dienstleistungen mit einem langfristigen Vertrag der AET übertragen.  »

 

Für AET geht der Erfolg ungebremst weiter

In den letzten Jahren hat AET vier Kraftwerke an eine andere führende französische Energieunternehmung geliefert, nämlich der ENGIE Cofely (früher GDF SUEZ). Die Kraftwerke sind die folgenden: Bio Cogelyo Normandie, SODC Orléans, Biomass Energy Solutions Vielle-Saint-Girons und Biolacq Énergies. Dies ist aber das erste Mal, dass AET einen Betriebs- und Wartungsvertrag für ein Projekt in Frankreich übernimmt. AET hatte jedoch zuvor diese Dienste in Großbritannien mit großem Erfolg zur Verfügung gestellt.

 

Erik Flemming Hansen, Leiter Vertrieb und Marketing bei AET, macht die folgenden Angaben: « Die Kraftwerke der AET erwecken derzeit ein beachtliches Interesse. Die Qualität und die Güte der Dienstleistungen welche wir gewährleisten sind heute im Energiesektor anerkannt. Sowohl für Produzenten als auch für Investoren im Energiesektor ist es unerlässlich über zuverlässige und hocheffiziente Kraftwerke zu verfügen, mit möglichst kurzen Stillstands-Zeiten für Unterhalt und Reparaturen. Wir bieten unseren Kunden auch Betriebs- und Wartungsverträge an. Zur Zeit bauen wir zwei Kraftwerke in Großbritannien: JG Pears Power (42 MWth / 12 MWe) und Tilbury Green Power in London (125 MWth / 40 MWe). Für die Anlage Tilbury haben wir ebenfalls einen Vertrag für den Betrieb und den Unterhalt der Anlage unterschrieben. »

 

Hans Erik Askou, CEO der AET : « Mit grosser Freude setzen wir die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Akuo-Team fort, eine Zusammenarbeit, welche wir schon heute sehr zu schätzen wissen! Wir werden unser Bestes geben, um die hohen Erwartungen der Akuo, deren Partner und Co-Investoren zu erfüllen, so dass das Projekt einen guten Return on Investment erzeugt. Wir sind sicher, dass dieses ökologische Projekt ein Erfolg wird und dass alle Partner stolz sein werden, an diesem Projekt beteiligt zu sein. »

 

 

ENDE

 

Weitere Informationen über das Projekt :

Hans Erik Askou, Geschäftsführer, hea@aet-biomass.com, +45 9632 8632

 

Weitere Artikel :

Erik Flemming Hansen, Direktor Vertrieb & Marketing, efh@aet-biomass.com, +45 9632 8601

 

 

 

Die Akuo-Gruppe ist der Natur verpflichtet

Akuo Energy ist der führende unabhängige französische Energieproduzent, welcher ausschließlich erneuerbare Energiequellen verwendet. Akuo Energy nutzt die ganze Wertschöpfungskette: von der Entwicklung über die Finanzierung, den Bau bis zum Betrieb. Ende 2015 hatte Akuo Energy 1,5 Milliarden Euros in Vermögenswerte für eine Leistung von 610 MWe investiert, welche im Betrieb oder im Bau sind, weitere Projekte mit einer Leistung von 200 MWe stehen vor der Finanzierung und Projekte mit einer Gesamtleistung von 1,7 GW sind in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium. Im selben Jahr betrug der Gruppenumsatz 149 Millionen Euros, was einer Steigerung von 42% entsprach. Die Gruppe, mit Sitz in Paris, ist im Moment mit mehr als 250 Mitarbeitern weltweit in 10 Ländern aktiv: in den Vereinigte Staaten, Uruguay Indonesien Türkei, Polen, Kroatien, Marokko, Australien, Luxemburg und in Dubai. Akuo Energy strebt bis ins Jahr 2022 eine globale installierte Leistung von 3´500 MWe an

 

 

Über Gemdoubs

Gemdoubs ist eine Papierfabrik aus Novillars (25) und verfügt über eine Jahrhundert alte Erfahrung in der Herstellung von Papierprodukten. Sie produziert aus rezyklierten Papieren und Kartons jährlich 80´000 t Papierverpackungen. Mehr als 35% von diesem Papier wird exportiert und wird hauptsächlich an die Wellpappen-Verpackungsindustrie geliefert, welche ihrerseits die Nahrungsmittelbranche, die Industrie und den Online-Handel beliefern

 

Über die Aalborg Energie Technik (AET) :

Die dänische Firma AET ist ein führendes Ingenieur- und Dienstleistungsunternehmen, welches Biomasse befeuerte Kessel, Kraftwerke und Blockheizkraftwerke (BHKWs) mit einer Leistung von 25 bis 170 MWth liefert.

Das Geschäftsmodell des Unternehmens umfasst die Entwicklung, Konstruktion, Lieferung und Wartung von Kraftwerken, welche mit verschiedensten Biomassen befeuert werden. Die äußerst erprobten AET Biomassekessel und AET Verbrennungssysteme sind das Resultat einer über 30-jährigen praktischen Erfahrung mit industriellen Prozessen, mit der Dampferzeugung und der Biomasseverbrennung.

Das Unternehmen genießt einen guten Ruf betreffend der Lieferung von Biomassekesseln und Biomassekraftwerken, welche durch hervorragende Wirkungsgrade und Verfügbarkeiten, durch eine hohe Flexibilität im Brennstoff und durch geringe Emissionen auffallen. Darüber hinaus garantieren die geringen Unterhaltskosten bei den AET Biomassekraftwerken den Investoren eine hohe Wirtschaftlichkeit.

www.aet-biomass.com    

 

 

Am 24. August 2016 hat Aalborg Energie Technik a/s einen umfangreichen EPC-Liefervertrag mit der JG Pears Power Limited unterschrieben, für eines biomassebefeuerten Blockheizkraftwerkes von 42 MWt.

Pressemitteilung

Aalborg, Dänemark, 31. August  2016

 

Download Pressebericht (Deutsch)

 

Aalborg Energie Technik a/s hat einen weiteren EPC-Vertrag in Grossbritannien unterschrieben.  Das Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von 42 MWth  und 12 MWel  wird in der Nähe von Newark erstellt.

Am 24. August 2016 hat Aalborg Energie Technik a/s einen umfangreichen EPC-Liefervertrag mit der JG Pears Power Limited unterschrieben, für die Planung, Lieferung und Erstellung eines biomassebefeuerten Blockheizkraftwerkes mit einer Leistung von 42 MWth / 12 MWel. Das Kraftwerk wird in der Nähe von Newark, Nottinghamshire, in Grossbritannien erstellt. Die Lieferung wird alle Teile des Blockheizkraftwerkes umfassen, wie die Brennstoff-Lagerung,  -Aufbereitung und -Dosierung, das AET Verbrennungs-system mit dem AET Biomasse-Kessel, die Dampfturbine, den luftgekühlten Kondensator, das Rauchgasreinigungssystem, die PLC und SCADA Kontrollsysteme, wie auch die Gebäude. Das Kraftwerk wird mit einem hochwirksamen SCR System ausgerüstet, um niedrige Emissionswerte sicherzustellen. Die Übergabe ist anfangs 2018 geplant.

Mit der Inbetriebnahme dieses Blockheizkraftwerkes werden am Standort der JG Pears 90% der fossilen Brennstoffe ersetzt, welche zurzeit in der benachbarten Tierkörperbesitigungsanlage genutzt werden. Dadurch werden in Zukunft die Emissionen von Kohlendioxyd deutlich reduziert.  Das Tierkörperbeseitigungswerk Low Marnham der JG Pears in Newark wird mit Strom und Dampf vom neuen Kraftwerk beliefert. Das Blockheizkraftwerk wird auch dazu beitragen, den englischen Energiebedarf zu decken, indem durchschnittlich 7 MWel produziert werden.  Ein Teil dieser Produktion wird in der Verwertungsanlage genutzt, der Rest wird in das nationale Stromnetz eingespeist. 

3-D Visualisierung des Blockheizkraftwerkes der JG Pears

Hans Erik Askou (CEO) erläutert: «Wir sind stolz über diesen neuen Auftrag. Bereits seit längerem arbeiten wir sehr eng mit JG Pears zusammen, so dass wir für die Umsetzung des Projektes bereit sind. Wir werden diese erfolgreiche Zusammenarbeit weiterführen und werden eine sehr effiziente Anlage liefern, mit der die Erwartungen der JG Pears für die nächsten Jahre mehr als erfüllt werden.»

 

Ende

 

 

 

Für weitere Informationen über das Projekt:

 

Hans Erik Askou, CEO, hea@aet-biomass.com, +45 9632 8632

 

Für weitere Artikel:

Erik Flemming Hansen, Direktor Vertrieb & Marketing, efh@aet-biomass.com, +45 9632 8601

 

 

Østkraft erteilt AET den Auftrag für den Umbau ihres Kohlekraftwerkes, damit als Brennstoff neu Biomasse anstelle von Kohle verwendet werden kann.

Pressemitteilung

11.11.2015

 

Østkraft erteilt der dänischen Firma Aalborg Energie Technik a/s den Auftrag für den Umbau ihres Kohlekraftwerkes.

AET wird den rund zwanzig Jahre alten Kessel umbauen, damit als Brennstoff neu Biomasse anstelle von Kohle verwendet werden kann.

Dieser Umbau einschliesslich Montage und Inbetriebsetzung wird vom Juli bis September 2016 erfolgen.

 

Mit dem Einsatz des von AET entwickelten Spreader Stoker ist eine Co-Verbrennung möglich.

 

Nach dem Umbau kann die Anlage mit 100 % Biomasse oder 100 % Kohle oder mit jeder beliebigen Kombination dazwischen (z. B. 70 % Biomasse und 30 % Kohle) befeuert werden. Dies ist dank dem AET Combi Spreader Stoker möglich.

 

AET ist erfahren im Umbauen und Optimieren von Kesselanlagen. Zum Beispiel war AET verantwortlich für die Umrüstung der Kesselanlage VERDO in Randers damit der Brennstoff Kohle mit Biomasse ersetzt werden konnte. Die Anlage funktioniert seit dem Umbau im 2009 einwandfrei und zur vollsten Zufriedenheit des Kunden. Østkraft hat Techniker von Verdo im Auswahlverfahren als Berater beigezogen.

 

Hans Erik Askou, geschäftsführender Direktor bei Aalborg Energie Technik a/s, sagt:

 

”Bei AET freuen wir uns, dass dieses Projekt realisiert werden kann. Wir sind stolz darauf, dass AET ausgewählt wurde, für den Hauptteil des Projekts verantwortlich zu sein, d.h. für die Lieferung und den Umbau der Feuerungsanlage. Eine gut funktionierende und konstruktive Zusammenarbeit unter allen Beteiligten ist die Voraussetzung, um das Ziel zu erreichen. Nur so kann AET termingerecht eine gut funktionierende und flexible Anlage nach den Wünschen des Kunden realisieren. Die eingesetzte Technologie und das Konzept haben sich bereits bei Verdo in Randers bewährt.“

 

ENDE

 

Weitere Informationen über das Projekt:

Hans Erik Askou, CEO, askou@aet-biomass.com, +45 9632 8632

 

Weitere Informationen für die Presse:

Erik Flemming Hansen, Direktor Vertrieb & Marketing, efh@aet-biomass.com, +45 9632 8601

 

Über Østkraft

Østkraft gehört der regionalen Gemeinde Bornholm und damit allen Bornholmern.

Østkraft verkauft Strom sowohl an Private als auch an Händler - auf Bornholm und auch im übrigen Dänemark. Mehr als 4.500 Kunden ausserhalb der Insel haben Østkraft als Lieferanten gewählt.

Durch eine Reihe von Entwicklungsprojekten trägt Østkraft dazu bei, Bornholm zu einer noch grüneren Insel zu machen. Im Weiteren wartet Østkraft die Strassenbeleuchtung, produziert Fernwärme und vieles mehr.

 

Über Aalborg Energie Technik (AET)

Die dänische Firma Aalborg Energie Technik a/s (AET) ist ein führendes, unabhängiges Ingenieur- und Generalunternehmen, das biomassebefeuerte Kesselanlagen, Kraftwerke und kombinierte Heizkraftanlagen (CHP) in der Größe von 25 bis 170 MWth liefert.

Der Tätigkeitsbereich der AET umfasst Design, Engineering, Lieferung und Service von Anlagen, welche mit verschiedensten Biomassen befeuert werden. Die bewährten Komponenten, der AET Biomassekessel und das AET Verbrennungssystem, basieren auf einer mehr als 30-jährigen Erfahrung mit industriellen Prozessen, im Besonderen Dampferzeugung und Verbrennung von Biomasse.

Die von AET gelieferten Kraftwerke geniessen einen hervorragenden Ruf wegen der ausserordentlich hohen Wirkungsgrade, der hohen Verfügbarkeit, der Brennstoffflexibilität und den niedrigen Emissionen. Zudem sichern die AET Biomasseanlagen einem Investor ein rentables Geschäft, auch wegen den niedrigen Unterhalts- und Betriebskosten

 

Aalborg Energie Technik a/s (AET) übergibt die 37 MW Kesselanlage an SODC, der Cofely Services (ENGIE Group).

Aalborg Energie Technik a/s übergibt offiziell die Kesselanlage an SODC, Orléans in Frankreich

Aalborg Energie Technik a/s (AET) übergab am 3. Februar 2015 den Kessel mit 37 MW Feuerungswärmeleistung (525 °C, 120 bara) an SODC, Cofely Services (ENGIE Group), welche die Fernwärme der Stadt Orléans verwaltet.

Das biomassebefeuerte Heizkraftwerk der SODC Orléans liefert Fernwärme an den nördlichen Teil der Stadt Orléans. Zudem wird im Winter bis zu 8 MWe und im Sommer bis zu 12 MWe Strom in das öffentliche Netz eingespiesen. Das Fernwärmenetz deckt den Wärmebedarf von rund 15.000 Haushalten, was 27% der Stadt Orléans entspricht.

 

Der Brennstoff - ca. 110.000 Tonnen/Jahr unbehandeltes Holz - wird innerhalb eines Radius von 150 Kilometern beschafft und stammt aus den folgenden Quellen: Waldhölzer, Reste von Sägewerken und unbelastetes Recyclingholz.

Der Lieferumfang von AET beinhaltet folgende Komponenten: AET Brennstoff-Dosiersystem, AET Verbrennungssystem, AET Biomassekessel, Ölbrenner, komplettes Kesselhaus, Gewebefilter und PLC-Kontrollsystem

 

Weitere Informationen über das Projekt:

Claus Johansen, Bereichsleiter Verkauf, cjo@aet-biomass.com, +45 96 32 86 61

Frank S. Lund, Leiter Verkauf, fsl@aet-biomass.com, +45 96 32 86 33
 

Weitere Informationen für die Presse:

Erik Flemming Hansen, Direktor Vertrieb & Marketing, efh@aet-biomass.com, +45 9632 8601

 

Bemerkungen an die Redakteure


Über SODC

 

Die Firma SODC ist eine Tochtergesellschaft von Cofely Services (ENGIE Group). Sie hat mit der Stadt Orléans eine langjährige Vereinbarung für die Lieferung von Fernwärme unterzeichnet, mit der Verpflichtung, der Öffentlichkeit volle Einsicht für diesen Bereich zu gewähren.

 

Über Cofely Services, ENGIE

Ein Dienstleistungsunternehmen im Umwelt- und Energiebereich, welches Lösungen für effiziente Energienutzung und für die Reduktion der Umweltbelastung anbietet. Ihr Know-how basiert auf einer langjährigen Erfahrung in den drei Bereichen: Verbesserung der Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit von Gebäuden; dezentrale Produktion von erneuerbarer Energie; vernetzte Dienstleistungen. Cofely Services beschäftigt in Frankreich 12.500 Mitarbeiter und weist im Jahr 2014 einen Umsatz von € 2,5 Milliarden aus. Cofely Services gehört zur ENGIE B2B Energie Services, dem europäischen Marktführer für breitgefächerte technische Dienstleistungen mit einem Umsatz im Jahr 2014 von € 15.7 Milliarden und einem Personalbestand von 100.000 Mitarbeitern. Sie ist zuständig für einen der fünf Geschäftsbereiche der ENGIE, einem weltweit führenden Energieversorger. www.cofelyservices-gdfsuez.fr

 

 

 

Über Aalborg Energie Technik (AET):

Die dänische Firma Aalborg Energie Technik a/s (AET) ist ein führendes, unabhängiges Ingenieur- und Generalunternehmen, das biomassebefeuerte Kesselanlagen, Kraftwerke und kombinierte Heizkraftanlagen (CHP) in der Größe von 25 bis 170 MWth liefert.

Der Tätigkeitsbereich der AET umfasst Design, Engineering, Lieferung und Service von Anlagen, welche mit verschiedensten Biomassen befeuert werden. Die bewährten Komponenten, der AET Biomassekessel und das AET Verbrennungssystem, basieren auf einer mehr als 30-jährigen Erfahrung mit industriellen Prozessen, im Besonderen Dampferzeugung und Verbrennung von Biomasse.

Die von AET gelieferten Kraftwerke geniessen einen hervorragenden Ruf wegen der ausserordentlich hohen Wirkungsgrade, der hohen Verfügbarkeit, der Brennstoffflexibilität und den niedrigen Emissionen. Zudem sichern die AET Biomasseanlagen einem Investor ein rentables Geschäft, auch wegen den niedrigen Unterhalts- und Betriebskosten.

 

   

ENDE

 

AET übergibt die Kesselanlage mit einer Feuerungswärmeleistung von 50 MW an Biomass Energy Solution VSG in Frankreich.

Aalborg Energie Technik a/s übergibt offiziell die Kesselanlage an   Biomass Energy Solutions VSG in Vielle-Saint-Girons, Frankreich

Aalborg Energie Technik a/s (AET) übergab am 24. Februar 2015 den Kessel mit einer 50 MW Feuerungswärmeleistung (525 °C, 120 bara) an Biomass Energy Solutions VSG - einem Konsortium bestehend aus DRT, Cofely Services (ENGIE Group) und Caisse des Dépôts.

 

Das biomassebefeuerte Heizkraftwerk benötigt pro Jahr 150.000 Tonnen Brennstoff, bestehend aus Waldholz, reinem unbehandeltem Holz aus der Holzverarbeitung sowie Tallöl aus dem Destillationsprozess von DRT. Das Biomasseheizkraftwerk wird die Anlage der DRT mit Dampf für seine industriellen Prozesse beliefern und parallel dazu bis zu 17 MW an das öffentliche Stromnetz abgeben.

 

Die DRT hat sich zum Ziel gesetzt, die Umweltbelastungen aus den industriellen Aktivitäten stetig zu reduzieren. Darum wurden prioritär Alternativen zu den fossilen Brennstoffen gesucht. Dieses Projekt ist ein weiteres Resultat dieser umweltfreundlichen Zielsetzung.

Dank dem Biomasseheizkraftwerk werden sämtliche fossilen Brennstoffe der Betriebsstätte Vielle-Saint Girons  mit erneuerbaren Energiequellen ersetzt. Dadurch werden mehr als 400.000 Tonnen CO2 über die Betriebszeit von 20 Jahren eingespart. Dies entspricht den Emissionen von rund 8000 Kraftfahrzeugen.

 

 

Der Lieferumfang von AET beinhaltet folgende Komponenten: AET Brennstoff Dosiersystem, AET Verbrennungssystem, AET Biomasskessel, Tallölbrenner, AET SNCR DeNOx System, komplettes Kesselhaus, Gewebefilter mit Kalk-Zugabe und PLC-Steuerung.
 

Für weitere Informationen zum Projekt:

Claus Johansen, Area Sales Manager, cjo@aet-biomass.com, +45 96 32 86 61

Frank S. Lund, Sales Manager, fsl@aet-biomass.com, +45 96 32 86 33
 

Weitere Informationen für die Presse:

Erik Flemming Hansen, Direktor Vertrieb & Marketing, efh@aet-biomass.com, +45 9632 8601

 

Bemerkungen an die Redakteure

 

Über Biomass Energy Solutions VSG:

DRT als Weltmarktführer in der Entwicklung von Produkten auf der Basis von Harz und Terpentin, welche aus Kiefernfasern extrahiert werden hat vor rund einem Jahr an der Ausschreibung der französischen Regierung teilgenommen. Dies mit dem Konzept, sämtliche fossilen Energieträger am Produktionsstandort Vielle-Saint-Girons durch Nebenprodukte aus der Destillation von Tallöl zu ersetzen. Für die Teilnahme an der Ausschreibung wurde die Firma Biomass Energy Solutions VSG gegründet mit den Teilhabern DRT, Cofely Services (GDF SUEZ Group) und der Caisse des Dépôts. Diese drei starken Partner haben die Wärmekraftkoppelungsanlage finanziert, realisiert und werden diese die nächsten 20 Jahre betreiben.

 

Über Cofely Services, ENGIE

Ein Dienstleistungsunternehmen im Umwelt- und Energiebereich, welches Lösungen für effiziente Energienutzung und für die Reduktion der Umweltbelastung anbietet. Ihr Know-how basiert auf einer langjährigen Erfahrung in den drei Bereichen: Verbesserung der Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit von Gebäuden; dezentrale Produktion von erneuerbarer Energie; vernetzte Dienstleistungen. Cofely Services beschäftigt in Frankreich 12.500 Mitarbeiter und weist im Jahr 2014 einen Umsatz von € 2,5 Milliarden aus. Cofely Services gehört zur ENGIE B2B Energie Services, dem europäischen Marktführer für breitgefächerte technische Dienstleistungen mit einem Umsatz im Jahr 2014 von € 15.7 Milliarden und einem Personalbestand von 100.000 Mitarbeitern. Sie ist zuständig für einen der fünf Geschäftsbereiche der ENGIE, einem weltweit führenden Energieversorger. www.cofelyservices-gdfsuez.fr

 

Über DRT

DRT ist spezialisiert in der Entwicklung von Produkten auf der Basis von Harz und Terpentin, welche aus Kiefernfasern extrahiert werden. DRT ist ein französisches Familienunternehmen, beschäftigt 1.200 Mitarbeiter und weist einen Umsatz von rund € 350 Millionen aus. Über 80 % des Umsatzes werden in internationalen Märkten erwirtschaftet. DRT besitzt zahlreiche Betriebsstätten und Verkaufsstellen auf der ganzen Welt. Vier Produktionsanlagen stehen in Frankreich, eine in China und drei über ein Joint Venture in Indien. DRT ist hauptsächlich Zulieferer für die Parfum-, Klebstoff-, Gummi-, Tinten- sowie für die Lebensmittelindustrie.

 

 

Über Aalborg Energie Technik (AET):

Die dänische Firma Aalborg Energie Technik a/s (AET) ist ein führendes, unabhängiges Ingenieur- und Generalunternehmen, das  biomassebefeuerte Kesselanlagen, Kraftwerke und kombinierte Heizkraftanlagen (CHP) in der Größe von 25 bis 170 MWth liefert.

Der Tätigkeitsbereich der AET umfasst Design, Engineering, Lieferung und Service von Anlagen, welche mit verschiedensten Biomassen befeuert werden. Die bewährten Komponenten, der AET Biomassekessel und das AET Verbrennungssystem, basieren auf einer mehr als 30-jährigen Erfahrung mit industriellen Prozessen, im Besonderen Dampferzeugung und Verbrennung von Biomasse.

Die von AET gelieferten Kraftwerke geniessen einen hervorragenden Ruf wegen der ausserordentlich hohen Wirkungsgrade, der hohen Verfügbarkeit, der Brennstoffflexibilität und den niedrigen Emissionen. Zudem sichern die AET Biomasseanlagen einem Investor ein rentables Geschäft, auch wegen den niedrigen Unterhalts- und Betriebskosten.

 

AET wird ein Biomassekraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 40 MW an Tilbury Green Power Ltd. liefern. Zusätzlich hat AET den Auftrag erhalten, die Anlage für 20 Jahre zu betreiben und zu unterhalten.

AET wird ein 40 MWe Biomassekraftwerk an Tilbury Green Power Ltd. liefern und wird das Kraftwerk für 20 Jahre betreiben und warten. Beides zusammen mit einem Konsortialpartner.

Aalborg Energie Technik a/s (AET), ein bedeutendes, unabhängiges dänisches Ingenieur- und Generalunternehmen wird eine 125 MW Kesselanlage für das neue Biomassekraftwerk in der Nähe von London liefern. Sowohl die hocheffiziente und bewährte Verbrennungstechnologie als auch der Biomassekessel sind eine Eigenentwicklung der AET.

 

Auftragswert von € 270 Millionen

Am Montag, 23. März 2015, haben Aalborg Energie Technik a/s und BWSC - welche in einem Konsortium zusammenarbeiten – den Vertrag für die schlüsselfertige Lieferung des Tilbury Biomassekraftwerks unterzeichnet. Die Eigentümer des neuen Kraftwerkes sind Green Investment Bank (GIB), Irish Utility Electricity Supply Board (ESB) und Aalborg Energie Technik a/s. AET und BWSC sind verantwortlich für den Bau, den Betrieb und Unterhalt der Biomasse-Anlage für die Dauer von 20 Jahren. Es ist geplant, dass die Anlage der Tilbury Green Energy Anfang 2017 in Betrieb gehen wird.

 

 

Eigentümer und Finanzierung

GIB und ESB bringen je £ 35 Millionen als Eigenkapital und Aktionärsdarlehen in die Projektgesellschaft. AET partizipiert mit £ 2 Millionen. Das Fremdkapital wird von der dänischen Exportkreditagentur (Eksport Kredit Fonden), der Investec und der Rabobank gestellt.

 

Shaun Kinsbury, CEO der englischen Green Investment Bank, sagt: “Das Tilbury Projekt ist eine gute Investition in den grössten regionalen englischen Altholzmarkt, um aus Reststoffen Ökostrom zu produzieren und Arbeitsplätze zu schaffen. Mit der ersten Investition in ein englisches Reststoff- und Biomasse-Infrastruktur-Projekt setzt auch der irische Stromversorger ESB ein Zeichen.“

 

Pat O’Doherty, CEO der ESB, sagt: “Die Investition der ESB in das Tilbury Green Power Projekt unterstreicht das anhaltende Engagement der Unternehmung für die Produktion von erneuerbarer Energie und für die Reduktion des CO2–Ausstosses im eigenen Portfolio. Zudem ist es eine Ergänzung zu den bestehenden ESB Investitionen in England in Wind- und Gaskraftwerke. ESB ist begeistert, partnerschaftlich mit der Green Investmentbank zu investieren. Da der britische und irische Energiemarkt näher zusammenrücken, werden Investitionen wie Tilbury zunehmend an Bedeutung auf beiden Seiten der Irischen See gewinnen.

 

Adam Gorde, verantwortlich für Finanzierungen von Kraftwerken und Infrastrukturen der Ivestec Bank, sagt: „Wir freuen uns, einen weiteren Meilenstein in diesem Bereich erreicht zu haben. Das Projekt zeigt eindrücklich, dass durch die Zusammenarbeit von erfahrenen und kompetenten Partnern Lösungen gefunden werden, um komplexe Projekte realisieren zu können.“

 

 

Erprobte Verbrennungstechnologie

Die von der AET eigens entwickelten Komponenten, das hocheffiziente AET Verbrennungssystem (bestehend aus AET Dosiersystem, AET Spreader Stoker, AET Bio Grate Wanderrost) und der AET Biomassekessel haben ihre Zuverlässigkeit und Effizienz in zahlreichen Anlagen in Europa bewiesen. Dank diesen Eigenschaften hat z.B. die bedeutende französische Energiegesellschaft Cofely GDF Suez nach der erfolgreichen Realisierung von 3 AET Anlagen ein weiteres Kraftwerk von AET bestellt. Die Wärmekraftkoppelungsanlage der Helius CoRDe in Schottland, eine schlüsselfertige Anlagenlieferung der AET im Jahr 2013, zeigt ebenfalls eine sehr hohe Verfügbarkeit und Effizienz. Der AET Biomassekessel für die Tilbury Green Power wird rund 35 Tonnen Restholz pro Stunde verbrennen und wird einen Kesselwirkungsgrad von mehr als 92 % erreichen. Für die Tilbury Anlage wird AET neben dem Biomassekessel auch die Rauchgasreinigung, das Speisewassersystem, das PLC Kontrollsystem sowie das SCADA System für die Gesamtanlage liefern.

 

 

Hans Erik Askou, CEO der Aalborg Energie Technik a/s, sagt: „Wir freuen uns, den 125 MW Kessel und die Verbrennungstechnologie für die Tilbury Green Anlage zu liefern und den Betrieb und Unterhalt der Anlage für die nächsten 20 Jahre zusammen mit unseren starken Partnern zu gewährleisten. Wir werden wie immer dafür besorgt sein, die beste Lösung und die beste auf dem Markt verfügbare Technik zu liefern um langfristig sicherzustellen, dass die Anlage zuverlässig und profitabel arbeitet.

Wir sind stolz, dass das AET Konzept und die AET Prozesse das strenge Due Diligence Verfahren der ESB vollumfänglich bestanden haben. Nach der erfolgreichen Lieferung der drei Wärmekraftkoppelungsanlagen an Cofely Services GDF SUEZ in Frankreich und der ebenfalls erfolgreichen schlüsselfertigen Lieferung der Helius CoRDe Anlage in Schottland sind wir erfreut, mit dem neuen Projekt für den englischen Markt weiter wachsen zu können.“

 

 

Reduktion der Restholzmenge in London

Das Tilbury Green Power Kraftwerk mit einer netto Stromproduktion von 40 MW wird mit Restholz gespiesen, z.B. von Baustellen. Dank des Standorts in der Nähe von London, direkt an der Themse, wird die Anlage einen wichtigen Beitrag für die Reduktion des Restholzanfalls in der Stadt leisten. Die Anlage wird rund 270.000 Tonnen Restholz pro Jahr verbrauchen, welches von der Firma Stobart Biomass geliefert und lokal beschafft wird. Man rechnet damit, dass während dem Bau der Anlage rund 370 Arbeitsplätze und während dem Betrieb rund 50 Stellen geschaffen werden.

 

 

ENDE

 

 

 

Für weitere Informationen über das Projekt:

 

Hans Erik Askou, CEO, hea@aet-biomass.com, +45 9632 8632

 

Weitere Informationen für die Presse:

Erik Flemming Hansen, Direktor Vertrieb & Marketing, efh@aet-biomass.com, +45 9632 8601

 

 

AET wurde angefragt, das sehr leistungsfähige Kraftwerk der Zignago Power Srl. aufzurüsten, damit die Nachbargemeinden mit Fernwärme versorgt werden können.

Zignago produziert neu Fernwärme

Die Zignago Power Srl., Betreiberin und Besitzerin des sehr leistungsfähigen Biomassekraftwerkes hat entschieden, das Kraftwerk aufzurüsten, damit Fernwärme produziert werden kann. Dazu wurde AET beauftragt. Zurzeit wird die Anlage mit einem Rauchgas-, Dampf-Wärmetauscher und einem Fernwärmeverteilsystem ergänzt, damit die Nachbargemeinden und die Industrieanlagen der Zignago Gruppe mit Fernwärme versorgt werden können.

Die beiden BHKW’s in Frankreich haben den Kesseldrucktest mit Erfolg bestanden. Sämtliche Arbeiten sind im Zeitplan.

Die Cofely Anlagen BES VSG und SODC Orléans sind im Zeitplan

Die beiden BHKW in Frankreich, das COFELY GDF SUEZ BES VSG (DRT) in der Region Landes und das COFELY SODC in Orléans, sind im Zeitplan. Der wichtige Meilenstein des Kesseldrucktests wurde kürzlich erreicht, und dies mit Erfolg.

 

Das Blockheizkraftwerk SODC in Orléans ist mit einem 37 MW Kessel ausgerüstet, produziert 8 MW Strom und 25 MW Fernwärme. Diese Anlage wird den nördlichen Teil von Orléans mit Fernwärme versorgen. An der Anlage sind 15.000 Haushalte angeschlossen, was einem Anteil von 27 % des Gesamtbedarfs der Stadt Orléans entspricht. Der Brennstoff Holz (110.000 Tonnen pro Jahr) wird im Umkreis von 150 km vom Kraftwerk beschafft und basiert auf drei Quellen: Forstwirtschaft, Reststoffe von Sägewerken und unbelastetes Recyclingholz. Mehr dazu

 

Das BHKW Cofely BES VSG in der Region Landes wird mehr als 50 direkte und indirekte Arbeitsplätze schaffen. Es wird pro Jahr 97 GWh Strom und 214 GWh Dampf ohne Einsatz von fossilen Brennstoffen produzieren. Dank dem Gesamtwirkungsgrad von mehr als 60 % werden die CO2 Emissionen um 20.000 Tonnen pro Jahr reduziert. Als Brennstoff benötigt das BHKW jährlich 150.000 Tonnen Waldholz und reine, unbelastete Reststoffe aus der Holz verarbeitenden Industrie. Mehr dazu

Cofely GDF-SUEZ bestellt eine 54 MW Biomassekessel-Anlage für Lacq, Frankreich

Aalborg Energie Technik a/s (AET) soll COFELY GDF SUEZ – Biolacq Energies, Frankreich ein Biomasse-Kesselanlage liefern.

Das Biolacq Energies Projekt in Lacq ist ein biomassebefeuertes Heizkraftwerk mit einem jährlichen Brennstoffeinsatz von 160.000 Tonnen von Waldholzhackschnitzel und reinen, unverseuchten Holzabfälle aus der Holzverarbeitung. Biolacq Energies, ein Tochterunternehmen von Cofely Servies, wird an SOBEGI auf dem INDUSLACQ Industrial Park Dampf liefern.

 

Der Einsatz von Holzenergie wird in den nächsten 20 Jahren die Freisetzung von 86.000 Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden. Es werden auch 89 GWh Ökostrom pro Jahr produziert, was Verbrauch von 13.000 Haushalten entspricht.

 

Die Anlage soll im Jahr 2015 fertiggestellt und in Betrieb gesetzt werden.

 

AET stellt zur Zeit 2 weitere Anlagen für Cofely GDF SUEZ in Orleans und eine weitere Anlage in Vielle-Saint-Girons (Landes) in Frankreich fertig.

 

Lesen Sie mehr

 

 

Erfolgreiche Inbetriebnahme des biomassebefeuerten Blockheizkraftwerks der Helius CoRDe.

Mit Reststoffen aus der Whisky-Produktion werden im Helius CoRDE Biomasse-Blockheizkraftwerk in Spreyside Wärme für den Prozess erzeugt und Strom in das nationale Stromnetz abgegeben. Dadurch werden Kosten eingespart und die CO2 Emissionen um rund 64.000 Tonnen pro Jahr reduziert.

Die Anlage ist offiziell in Betrieb gegangen und produziert 8.4 MW Strom, genug um 9000 Haushalte zu versorgen, und unter Verwendung von Prozesswärme in einer Verdampfungsanlage 73,2 Tonnen Trockenschlempe pro Stunde sowie flüssige Tierfutter aus den Nebenprodukten der Whisky-Brennereien.

 

Lesen Sie mehr

Hans Erik Askou, CEO der Aalborg Energie Technik a/s, erhält den Unternehmerpreis vom Vorsitzenden der Danish Industries Aalborg.

Aalborg Energie Technik a/s bekommt den Preis von DI

Hans Erik Askou, CEO der Aalborg Energie Technik a/s,hat heute den Unternehmerpreis vom Vorsitzenden des Verbandes der dänischen Industrien Aalborg, Peter Rindebæk, erhalten. Dieser erklärte: "AET ist ein wahrer Gewinner. Ihr Erfolg liegt im besonders gut entwickelten Engineering-Know-how und ihre Produkte und Dienstleistungen scheinen ein sehr gutes Potenzial zu haben, denn viele Unternehmen auf der ganzen Welt legen immer mehr Gewicht auf erneuerbare Energiequellen“.

 

DIE LETZTEN IN BETRIEB GENOMMENEN ANLAGEN
Fokus auf
Zignago – erfolgreiche Ökostrom-Produktion in Italien
Das Zignago BMKW, mit einer Kesselleistung von 49 MW gehört der Zignago Power Srl. und wird auch von ihr betrieben. Die bekannte Familie Marzotto ist Besitzerin der Zignago Power Srl. Die Anlage ist seit Anfang 2013 erfolgreich in Betrieb und arbeitet mit einer sehr hohen Verfügbarkeit (98,8 %). Als Brennstoff werden Waldholzhackschnitzel, reine, unbelastete Holzabfälle sowie landwirtschaftliche Reststoffe wie Stroh, Miscanthus und Maisstängel verwendet. >Lesen Sie mehr
Zignago – erfolgreiche Ökostrom-Produktion in Italien
aet-biomass.de
  //  Neuigkeiten